Willkommen! Ein neues Profil erzeugen Anmelden
X

Technik

09.07.19 23:28

Thema: Juhu ein Öldiskussion :)

Hallo in die Runde,

ich hab das alles mal (für euch) ausprobiert:

5W-30 im M117 mit 236.000 km (zum Kaufzeitpunkt lt. Tacho), ich hatte eine Spülung für eine kürzere Zeit machen wollen.
Ergebnis bei meinem Motor: Ölverlust/Ölverbrauch (nicht wegen dem Öl) von ca 1L/1000 km, Öldruck bei warmem Motor im Sommer nach längerer Autobahnfahrt 0,3 bar lt. Anzeige bei 550 1/min.
Dann Ölverlust Stop ausprobiert und auf 5W-40 umgeölt (fliegend in 15.000 km halt 15 Liter 5W-40 drauf geschüttet), schon war der Verbrauch bei 0,6-0,7 L/1000 km, Öldruck war dann schon eher 0,5 bar bei warmem Motor nach längerer Autobahnfahrt.
Dann umgeölt auf 5W-50 und der Verbrauch hat sich auf 0,3 L/1000 km reduziert und der Öldruck war bei 1-1,2 bar im Leerlauf bei 550 1/min bei warmem Motor nach längerer Autobahnfahrt.

Klar hat der Motor Öl geschwitzt und Öl verloren, aber das war auch der Grund, den von Grund auf zu überholen.

Da das Öl warm erst richtig flüssig ist, verliert der Motor auch warm am meisten. Offensichtlich mit einem 50er Öl weniger, wie mein Experiment ja zeigt.
Kalt ist das Öl sowieso eher dickflüssig und da macht es keinen Unterschied, ob man 0W oder 10W Öle fährt - undicht ist undicht und bleibt auch so.

Im 123 mit OM615 fahre ich auch derzeit 5W-50, da ich den mit viel Drehzahl quälen muss, denn 110-120 km/h fährt der nunmal nur kurz vor dem Bregrenzer. Ölverlust und Ölverbrauch quasi gleich 0 (ab und an mal ein wenig nachschütten halt so 1-2x im Jahr), Öldruck bei heißem Motor ca 2,0 bar.
Im 124 mit M102 bin ich immer 0W-40 gefahren und hatte dort auch kein Problem mit Ölverlust und der Öldruck bei warmem/heißem Motor war immer so 1,8 bar.

Der 124 blieb immer furz trocken, der 123 ebenso. Ich denke also dass die Angst vor Ölverlust durch "dünneres" Öl vollends unbegründet ist.
Eher im Gegenteil, wenn man nur Teillast fährt - aber Langstrecke - sollte man eher eine dünnere Warmviskosität anstreben, wer Vollast fährt sollte eine dickere, also höhere Warmviskosität anstreben.
Die Kaltviskosität sollte dünn sein, wenn der Motor öft kalt gestartet wird und darf dicker sein, wenn der Motor quasi nicht kalt wird, also ausschließlich auf Langstrecken bewegt wird.

Das Risiko von Verkokungen an Kolbenringen ist bei einer hohen Kaltviskosität höher, genauso wie bei einer zu hohen Warmviskosität, wenn der Motor nie gefordert wird.

Sprich: 5w-30 reicht für Langsamfahrer und Kurzstreckenfahrer, während sich 10W50 für Raser eignet, die Langstrecken fahren. Was dazwischen liegt erübrigt sich einfach.

**-Grüße
Moritz


Seine Fahrzeuge:
200 D WDB12312010****** 44KW Verkehrsgefährdung ohne Euronorm

300 SE W126 BJ 1988, bald mit 5,1L M117


Meine Galerie
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Kurze Motorölfrage

supergoali 224 07.07.19 09:11

Re: Kurze Motorölfrage

StefanSK 146 07.07.19 09:21

Nachtrag Anhänge

StefanSK 169 07.07.19 10:06

Re: Nachtrag

vogt 135 07.07.19 11:11

15W40 war auch immer lecker

Nemo 136 07.07.19 11:15

Re: 15W40 war auch immer lecker

paul126 131 07.07.19 11:30

Re: 15W40 war auch immer lecker

BerndB 122 07.07.19 12:16

Re: Nachtrag

StefanSK 127 07.07.19 11:19

Genau!

Conny 111 07.07.19 11:24

Re: Genau!

supergoali 105 07.07.19 12:01

Re: Nachtrag

Michael 420SE 94 08.07.19 08:09

Re: Nachtrag Anhänge

lovegood 143 07.07.19 14:06

Re: Kurze Motorölfrage

Bibo SEC 119 08.07.19 07:22

..viel wichtiger ist..

c70 T5 123 08.07.19 08:41

Re: ..viel wichtiger ist..

Thorsten 560 SE 130 08.07.19 09:19

..verträgt aber nicht jeder Motor, Thorsten..

c70 T5 119 08.07.19 10:20

Re: ..verträgt aber nicht jeder Motor, Thorsten..

Thorsten 560 SE 117 08.07.19 10:22

Juhu ein Öldiskussion :)

votes_love 94 09.07.19 23:28



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen