Willkommen! Ein neues Profil erzeugen Anmelden
X

Technik

28.06.24 17:31

Thema: [Problem] M103 geht trotz neuem KPR aus

Hallo zusammen,

gleicher Motor, anderes Auto ;-) Mein S124 mit M103 (103.983) geht in unregelmäßigen Abständen aus. Auf einen Schlag; Kein Stottern, kein wirkliches "absaufen" o.ä. Sowohl in kaltem als auch in warmem Zustand.

Das Problem tritt sowohl beim Rollen als auch unter Last (vorheriges kurzes Ruckeln; vermutlich weil Spritzufuhr unterbrochen) auf. Der Wagen startet mit gestecktem KPR bislang jedesmal wieder anstandslos. Gehe deshalb nicht davon aus, dass elektrische Dinge wie Motorsteuergerät, Kaltstartventil oder Leerlaufsteller die Ursache sind.

Das Phänomän tritt sowohl mit bisherigem originalem als auch mit neuem KPR des Herstellers Vemo auf (Teilenummer A003 545 20 05). Neu gibts die leider original nicht mehr und zum Testen wollte ich kein gebrauchtes kaufen. Werde mein originales KPR die Tage zu Matthias zur Überarbeitung schicken, damit ich das ausschließen kann.

Bereits gemacht/getestet wurde:

- Quertausch mit neuem KPR (könnte natürlich auch sein, dass das kaputt ist...) -> keine Änderung, Wagen geht trotzdem irgendwann sporadisch aus
- neues ÜSR verbaut (hatte noch ein originales 9-poliges A201 540 37 45) -> keine Änderung mit altem und neuem Vemo-KPR: geht trotzdem aus
- Brücken der Buchsen 7 und 8 -> Änderung, Wagen läuft anstandslos. Sogar mehrere Stunden! Egal ob Stadtverkehr oder Autobahn (da war ich echt nervös...). Somit kann es auch kein Zufall sein dass ich gerade einen Zeitraum erwischt habe, wo es funktioniert
- Buchsen des KPR-Sockels etwas zusammengedrückt, um Wackelkontakt auszuschließen -> keine Änderung mit altem und neuem Vemo-KPR: geht trotzdem aus

Was wäre sonst noch interessant zu wissen?

- Einspritzdüsen sind neu (Bosch)
- Zündkabel, Verteilerkappe und -finger sowie Zündspule sind neu (alles Bosch). Kerzen von NGK (BP6EFS Standard "3812")
- alle Gummiteile (gemäß dieser Übersicht) sind neu damit eine vernünftige Grundeinstellung möglich ist
- Einiges an Peripherie (KE-Schläuche an Vor- und Rücklauf sind neu)
- Tastverhältnis pendelt bei 50%, so wie es sein soll (kein Wurm-Kat)
- Kühlmittel sieht auch schön blau aus (also vermutlich kein "mechanischer" Schaden wie Kopfdichtung o.ä.)

Die oben genannten Teile hatte ich getauscht, nachdem das Problem sporadisch auftrat. Ich dachte, es hiermit "in einem Aufwasch" eliminieren zu können (man kann es Teileweitwurf nennen; für mich sind das alles Dinge, die ich eh einmal erneuere, wenn ich den Wagen länger fahren will).

Aufgrund der o.g. Themen gehe ich stark davon aus, dass es sich um ein kraftstoffseitiges Problem handelt. Nur: wo suchen?

- Könnte evtl. ein defekter Druckspeicher (der am Luftmengenmesser der KE) der Verursacher sein?
- Die Kraftstoffpumpen selbst würde ich erstmal ausschließen da der Wagen ja mit gebrücktem KPR anstandslos läuft (werde die Pumpen aber noch vorbeugend im Rahmen der präventiven Wartung tauschen; ebenso den Druckregler am Pumpenpaket und die Rückschlagventile)

MB WIS-Dokument "Programmierte Reparatur" für den M103 schreibt unter "Motor bleibt plötzlich stehen und springt nach kurzer Zeit wieder an":

Da bei dieser Beanstandung die Ursache sehr schwer festzustellen ist, schlagen wir folgende Prüfungen vor:

• Anschlüsse an der Zündspule prüfen.
Leitung Klemme TD auf zeitweisen Masseanschluß prüfen, z. B. an der Diagnose-Steckdose, am Drehzahlmesser, an der Kupplung Kraftstoffpumpen-/Kältekompressor-Abschaltrelais.
• Buchsen der Kupplungen vom Relais Kraftstoffpumpe, Überspannungsschutz mit einer Lehre (z. B. Verbindungskabel aus dem Elektro-Anschluß-Set 201 589 00 99 00) prüfen, aufgeweitete Buchsen nachdrücken.
• Kupplungen des Kraftstoffpumpen-/Kältekompressor Abschaltrelais auf Feuchtigkeit, Korrosion prüfen. Eventuell Kupplung reinigen und Relais erneuern.
• Positionsgeber Kurbelwelle durch Bewegen des Kabels am Geber bzw. an der Steckverbindung auf Unterbrechung prüfen.
• Verteilerläufer und -kappe prüfen. Dazu Verteilerläufer ausbauen und Rückseite auf Beschädigung prüfen.
• Bei den Typen 124, 201 geänderte Abdeckungen Aggregateraum einbauen (siehe SI 54/48 vom 27.10.87).
• Beim Typ 126 mit ASR, Kontaktierung der Steckverbindung X89/2 prüfen.
• Beim Motor 103 Steuergerät KE, nach Rücksprache mit der zuständigen Garantiestelle, tauschen. Ab Fertigungsdatum 061 sind die Steuergeräte KE verbessert.


Was noch offen ist, ist der Positionsgeber der Kurbelwelle. Dagegen würde aber, meiner Meinung nach sprechen, dass der Wagen nicht ausgeht, wenn das KPR gebrückt ist. Ist das so korrekt oder bekommt das KPR ein Signal vom Kurbelwellensensor?

Weiterhin könnte ich die Steckverbindung der Lambdasonde im Beifahrerfußraum mal trennen. Nicht, dass hier eine völlig aus der Spur laufende Lambda-Regelung eingreift. Das habe ich auch noch nicht überprüft.

Eventuell hat ja jemand von euch eine Idee, woran das Absterben trotz neuem KPR liegen könnte. Möglicherweise übersehe ich auch einfach irgendwas aber ich komme nicht drauf.

Danke und Gruß

Markus



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.24 17:47.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

[Problem] M103 geht trotz neuem KPR aus

murdock 248 28.06.24 17:31

Re: M103 geht trotz neuem KPR aus

Nemo 132 28.06.24 17:50

Re: M103 geht trotz neuem KPR aus

260se DN 121 28.06.24 17:58

Re: M103 geht trotz neuem KPR aus

murdock 99 01.07.24 16:13

Re: M103 geht trotz neuem KPR aus Anhänge

Max-107 159 28.06.24 18:51

Re: M103 geht trotz neuem KPR aus

murdock 109 01.07.24 16:16

Re: M103 geht trotz neuem KPR aus

lovegood 103 01.07.24 17:06



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen