Willkommen! Ein neues Profil erzeugen Anmelden
X

Technik

21.09.19 02:22

Thema: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

Hallo Forumgemeinde,

ich bin neu hier, bin Mitte 40, komme aus dem Raum Flensburg und seit ca. drei Monaten stolzer Besitzer eines 560 SE ECE Bj 12/89 mit 470Tkm auf der Uhr. Ich habe bereits einiges hier aus Forumsbeiträgen erfahren und auch geprüft. Allerdings ist die Informationsflut teilweise erschlagend oder manchmal gefühlt widersprüchlich….und ich komme so nicht weiter…naja soll auch heißen ja ich weiß wie die Suchfunktion funktioniert, aber für mich ist es an der Zeit einen Fred zu starten…

Also ich weiß nicht wirklich, was an bzw. mit dem Wagen in der Vergangenheit bereits gemacht wurde. Von dem was ich sehen kann ist er aber wohl in den letzten Jahren schon ab und zu bewegt worden.

Zu den Problemen: Der Wagen sprang von Anbeginn kalt wie warm schlecht an(teilweise orgeln >10s), schüttelt sich im Leerlauf und läuft im Stand zu hoch (ca 1100 auf P/N). Manchmal passt die Leerlaufdrehzahl auch ist aber sehr selten.

Was gemacht wurde:
Tausch der Gummi/Kunststoffteile wie in der Wiki Fremdluft angeben, dabei nicht getauscht: Dichtung unter der Drosselklappe, Dichtg zwischen LMM und Mengenteiler und das, was unter der Ansaugbrücke zu machen wäre. Der Teiletausch hat keine Änderung gebracht. Der Motor hat an den entsprechenden Stellen auch vorher schon nicht auf Startpilot reagiert…aber die Teile sind jetzt neu…hab was gelesen, das man sich wundern soll, was zu sehen ist, wenn die Ansaugbrücke runter kommt…aber das Schütteln hat im Moment nicht die höchste Prio..hab auch gelesen, das dass zur Serienausstattung eines 560 gehört…

Die Einspritzdüsen sind neu gekommen…keine Änderung…die alten waren schon aus Messing, aber wie alt…keine Ahnung…

Beide Spritpumpen und der Filter sind neu.

Kühlmittel Temp sensor durchgemessen (20&80Grad)ist OK…beim Abziehen des Steckers reagiert auch die Drehzahl…scheint iO zu sein.
Leerlaufsteller scheint leichtgängig beim Stecker abziehen geht Drehzahl Richtung 1500-2000…vermutlich iO

Genrell beim Starten, wenn er angesprungen ist bei kaltem Motor (allerdings auch bei warmen ähnlich) startet er auf 2000UMIN hoch laufend...läuft ca ein-zwei Minuten erhöht und dann runter auf besagte 1100. Das könnt für Kaltstart vermutlich das richtige Verhalten sein.
Zündung scheint OK…überall kräftig lange Funken…alle Zylinder scheinen ihren Beitrag zu leisten.

Bei der AU fiel schon auf, dass der Motor recht mager lief. Wir haben CO 1/8 bis ¼ weiter Richtung fett gedreht (wg starten-nicht AU). Das hat in Bezug auf das Anspringen etwas Besserung gebracht. Allerdings ist mein Eindruck, dass der Motor sich seitdem im kalten Zustand jetzt arg heftig schüttelt…

Ich habe das Tastverhältnis mit Scope gemessen.….50 %...und den Strom durchs EHS… den Wert erinnere ich grad nicht mehr, war aber soweit OK wie ich das mit der WIS verglichen habe glaube ich…hab ich gefilmt müsste ich gucken…ich glaube nicht, dass das so relevant ist….wenn man den Stecker vom EHS abzieht reagiert die Motordrehzahl geringfügig..

Mir ist dann der Anlasser verreckt…dieser war im Vorfeld schon recht durchzugsschwach und das ewige Orgeln hat Ihm den Rest gegeben.
Jedoch, beim Orgeln von 10 sec und länger waren die Kerzen (welche noch nicht sehr alt sind) trocken.
Also scheinbar ein Problem mit der Spritzufuhr.

Im Vorfeld habe ich auf Massefehler gecheckt. Ergebnis: Spannung an den Pumpen entspricht der, direkt an den Batteriepolen beim Starten.

Mit dem überholten Anlasser springt er bedeutend besser an…vielleicht noch eine knappe Sekunde bevor er kommt (Mein 85er 380 kommt nach einem halben Jahr Standzeit allerdings auf Schlag ,dieser hat allerdings auch nur 240Tkm runter)

Mit überbrücktem KPR (und altem Anlasser) kam er gefühlt etwas schneller…Dies hab ich mit dem neuen Anlasser noch nicht gecheckt…Tausch des KPR hat ergo auch nichts gebracht…ÜSR ist OK…keine ASR Leuchte oder dergl an.

Es macht gefühlt keinen Unterschied, ob man startet nach dem die Pumpen eine gewisse Zeit aus war…oder direkt Schlüssel rum und los…oder Zündung dreimal an und dann los…
Ich habe das Stauscheibenpoti mit Analogmultimeter durchgemessen…ich denke mal das scheint nicht mehr so 100%...man sieht Kratzer…Widerstandswerte selber scheinen iO….was mich mehr gewundert hat ist der Spgswert…0,1Volt bei Zündung an und 0,9V bei laufendem Motor….das ist nach Wochelen aus dem Kurs…….wenn ich den Stecker bei laufendem Motor Standgas abziehe…passiert nichts
Drosselklappenschalter wurde noch nicht geprüft…

Soviel zu dem was mit gefährlichem Halbwissen schon rum gedoktort wurde…..

Jetzt zu dem was ich nicht verstehe mit der Frage darin…
Ich habe den Spritdruck gemessen (nach WIKI roter Pfeil) mit unterschiedlichen Ergebnissen. Anfangs war es so, dass der Druck bei Zündung aus auf ca. 3 Bar abfiel…dann in ca 10 sec auf 2Bar runter ging und dann zügig verschwand…
Bei laufendem Motor liegen ca. 6,2 Bar an.

Aktuell ist es so, dass der Spritdruck bei Zündung aus bei ca. 5 bis 6,2 Bar verweilt.
Das ist nicht OK…aber kann ich daraus zumindest schließen, dass der Kraftstoffspeicher iO ist?

Wenn ich dann die Stauscheibe runter drücke passiert nichts! Wie kann es sein, dass weder eine pischen aus den Düsen zu hören ist, noch das der Druck abfällt?….aber anspringen tut er unter diesen Umständen ja doch….!?

Scheint so als bräuchte ich einen neuen Druckregler oder hängt das an anderen Komponenten wie dem Mengenteiler oder Kaltlaufregler….?
Und das die Düsen nicht Pfeifen bedeutet das der Mengenteiler überholt werden muss…? Aber wenn er läuft, dann läuft er gut vom Leerlaufruckeln abgesehen…und anspringen tut er dann auch innerhalb einer Sekunde…

Noch eine Info on top…wenn der Druck auf ca. 6 Bar verweilt bei Zündung aus nachdem der Motor gelaufen hat und ich mache die Zündung wieder an, dann fällt der Druck auf 5,5 Bar ab wenn die Pumpen kurz laufen…beim Starten selber fällt der ruck nicht unter 5 Bar...

Ne ganze Menge Info, die, wie ich hoffe halbwegs verständlich rüber kommt….und ich hoffe jemand kann mir dazu etwas halbwegs verbindliches sagen….dabei werde ich nicht stündlich im Forum unterwegs sein hoffe aber auf Rückmeldung, auch wenn´s vielleicht an anderer Stelle schon mal Thema war…..

Gruß
Stebo
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

stebo 239 21.09.19 02:22

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

Bibo SEC 154 21.09.19 12:52

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

stebo 117 22.09.19 14:22

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

stebo 113 22.09.19 18:39

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

Bibo SEC 117 23.09.19 07:48

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

stebo 98 25.09.19 19:29

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus Anhänge

stebo 97 06.10.19 17:43

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

500erMEC 77 07.10.19 01:10

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus Anhänge

Bibo SEC 80 07.10.19 07:58

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus Anhänge

stebo 77 09.10.19 22:07

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

Bibo SEC 56 10.10.19 07:25

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

stebo 43 10.10.19 12:52

Re: Startproblem und Kraftstoffdruck bei 6 Bar nach Zündung aus

Michael 420SE 45 10.10.19 17:29



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen